Digital-Zeitalter

Posted on Leave a commentPosted in Stories

Gabriele Franke S-Bahn aus “ Blaues Lächeln bleibt“ Menschen tragen ihre Gedanken in flachen Kästchen herum nicht in ihren Köpfen. Sitzen zusammen in Gruppen mit starrem Blick, reden mit Fingern, die geschickt und in rasenden Tempo sprechen, lachen, weinen, kein Laut entweicht ihren Lippen. Ihre Augen schauen nicht aus dem Fenster, betrachten nicht vorbei ziehende […]

Ich und Mörike

Posted on Leave a commentPosted in Stories

Ich und Mörike   Da sitze ich am Fuß des Rotenbergs auf einer Rundbank. Unter dem Blätterdach einer Linde, rings um mich Fallobst und die letzten Falter auf den verblühenden Astern. Blaue Stunde im goldenen Oktober, angenehm warm ist es auch. Und ich gucke so herum. Höre noch Vögel singen, die krächzende Stimme eines Eichelhähers […]

Moderne Großstadtlyrik ungereimt: Düsseldorf

Posted on Leave a commentPosted in Stories

    Meine Düsseldorf-Story passt noch auf ein Reiskorn, strotzende Fülle der Pflanzen und Kirschblüten-Hanami im Florapark hinter den Arcaden, wo man einkauft, wie man`s gerne hat. Kennt Ihr die Geschichte vom Florapark? Morgen Sushi in Japantown, gewiss doch.  Morgen vielleicht Cocktails im Stage 47 Und Kopfkino von  verwegenen  Filmen im Apollo. Doch jetzt hieß […]

Große Freiheit 1973

Posted on 1 CommentPosted in Stories

Große Freiheit HH 1973   Da standen wir nun an der Autobahnauffahrt Muenster-Nord, Daumen raus ohne Pappschild, aber mit ganz viel Abenteuerlust und ließen uns vom böigen Wind ordentlich durchpusten, auf eine Karosse wartend, was manchmal an die fünfzehn Minuten dauern konnte. Unser Fahrtziel am Wochenende war seltener Amsterdam, meistens jedoch Hamburg, wo wir bis […]

Nichts hat auch was zu bedeuten

Posted on Leave a commentPosted in Stories

Nichts hat auch was zu bedeuten   Siegfried Schreck   High Society in Massen drängt sich in die Galerie, und man feiert das Genie, nur die dummen Kunstbanausen lassen darauf einen sausen, doch der Künstler bleibt gelassen, und der Maler muss erklären, deutet jeden Pinselstrich. Und der Laie wundert sich, alles bleibt im Ungefähren, nichts […]

Leipzig-Splitter und Leipziger Allerlei

Posted on Leave a commentPosted in Stories

Leipziger Splitter und Leipziger Allerlei Der Elefant im Zoo fühlt sich eingesperrt, mag sein Gehege auch scheinbar groß genug sein. Ein trauriges Zoo-Areal wird niemals reichen. Die Besucherin auf der Buchmesse fühlt sich eingekesselt zwischen all den Manga-People und Menschenströmen, mag auf den übervollen Brücken und Zugängen noch immer Ausweich-Raum sein! Sie versucht es im […]

Die lichten Seiten der Melancholie

Posted on 1 CommentPosted in Stories

Die lichten Seiten der Melancholie   Melancholie oder auch Weltschmerz, Wehmut, Talsohle, eben eine schöne Traurigkeit, welcher Künstler hat sie nicht in Nuancen oder als regelmäßige Besucherin schon kennengelernt.   Da fallen mir so einige Beispiele aus der Literatur ein, angefangen mit den Versen aus Johann Wolfgang Goethes „Wilhelm Meister“ das allseits bekannte „Wer nie […]

Begegnung mit dem Künstler Stephan Sundrup

Posted on 2 CommentsPosted in Stories

Begegnung mit dem Künstler Stephan Sundrup, einem Visionär und Träumer, einem beseelten Musiker. Von Freunden wurde er uns empfohlen und als erstes haben wir uns seine CD zukommen lassen, dann E-Mail- und Telefonkontakt aufgenommen. Da sitzt der jünger wirkende 50-Jährige nun im ledernen Sessel bei uns am Glastisch, Stephan Sundrup, ein Münsteraner Musiker, der von […]

Warum sich mein Urgroßvater Francesco von Lugano aus nach Amburgo aufmachte…

Posted on 3 CommentsPosted in Stories

Warum mein Urgroßvater Francesco von Lugano aus nach Hamburg aufbrach und dort sesshaft wurde. Musste Francescos letzter Tag in seiner Heimatstadt Lugano ausgerechnet in so einem milden, verheißungsvollen Frühlingsabend münden? Das würde den baldigen Abschied und den Aufbruch in ein neues Leben in einer unbekannten Großstadt, in Amburgo in Deutschland nämlich, nicht gerade leichter machen. […]